Die Meistersinger von Nurnberg: Libretto [Richard Wagner] on * FREE* shipping on qualifying offers. (Opera). German/English. SAN FRANCISCO OPERA Education Materials DIE MEISTERSINGER VON Read online or download pdf of Wagnerʼs libretto for The Master-singers of. Is it possible to avoid the antisemitic caricature that McVicar says Wagner writes into his libretto and composes into his music for Meistersinger?.

Author: Akik Vushura
Country: Jamaica
Language: English (Spanish)
Genre: Personal Growth
Published (Last): 12 March 2014
Pages: 378
PDF File Size: 8.12 Mb
ePub File Size: 11.83 Mb
ISBN: 425-8-97216-160-6
Downloads: 73606
Price: Free* [*Free Regsitration Required]
Uploader: Mezizahn

Walther dringend, aber schnell sich unterbrechend. Walther leise, doch feurig zu Eva: Eva sich schnell zu Magdalena umwendend: Wohl liegt’s im Ort? Verzeiht der Sitte Bruch!

Ob Leben oder Tod, ob Segen oder Fluch? Mit einem Worte sei mir’s vertraut: Hier ist das Tuch. Fiel sie wohl ab? Sie geht suchend abermals nach hinten. Ob Licht und Lust oder Nacht und Tod?

Welcome to Naxos Records

Ob ich erfahr, wonach ich verlange, ob ich vernehme, wovor mir graut: Da ist auch die Spange. Nun meistwrsinger du Spang’ und Tuch Sie geht nochmals eilig nach hinten. Dies eine Wort, Ihr sagt mir’s nicht?

Die Silbe, die mein Urteil spricht? Sieh da, Herr Ritter, wie sind wir hochgeehrt: Darf den Besuch des Helden ich Meister Pogner melden? Oh, betrat ich doch nie sein Haus! Librettl sagt Ihr da aus? Gut Lenchen, ach, das meint er ja nicht.

Wie sag ich’s schnell? Versteh’ ich’s doch kaum! Sprich nicht so laut! Herr Ritter, an andrem Ort! Eva bittend zu Magdalene: Und selbst die Braut ihm reicht das Reis. Seid Ihr das nicht? Bist du von Sinnen?

Sag, trat er nicht ganz wie David nah? Laut Ei seht, da hat er uns gar verschlossen? Ins Herz Euch allein!

  GALLETAS FORTIFICADAS PDF

Kapitel 1 des Buches: Die Meistersinger von Nürnberg von Richard Wagner | Projekt Gutenberg

Walther schnell sich zu den Frauen wendend: Erwartet den hier; er ist bald da. Jetzt eilig von hinnen! Seh’ ich Euch wieder? Neu ist mein Herz, neu mein Sinn, neu ist mir alles, was ich beginn’. Mit allen Sinnen Euch zu gewinnen! David der Walther verwunderungsvoll gemessen: David nachdem er den sinnenden Ritter eine Weile betrachtet: Nun sollt Ihr singen!

David setzt sich in Positur: Schuhmacherei und Poeterei, die lern’ ich da alleinerlei: Ja, dahin hat’s noch gute Ruh’! Will ich denn Schuster sein? Das sind nur die Namen: David zu den Lehrbuben: Denn helf’ ich euch nicht, ohne mich wird alles doch falsch gericht’t. David schnell wieder umkehrend: Damit, Herr Ritter, ist’s so bewandt: Mit sehr tiefsinniger Miene.

So bleibt mir einzig der Meisterlohn! David der sich zu den Lehrbuben gewendet: Was macht ihr denn da? Aller End’ ist doch David der Allergescheit’st, nach hohen Ehren ganz sicher er geizt: Die trat ihm der Meister hart und fest! Ja, lacht librehto zu! Heut bin ich’s nicht; ein andrer stellt sich zum Gericht: Drum richtet nur fein das Gemerk dem ein!

Sich zu Walther um wendend. Vor ihm schon mancher Werber versang. Nun nehmt Euch in acht! Die Lehrbuben welche zu gleicher Zeit das Gemerk geschlossen haben, fassen sich an und tanzen einen verschlungenen Reigen um dasselbe: Die Lehrbuben harren, ehrerbietig vor der hinteren Bank stehend.

Seid meiner Treue wohl versehen. Was ich bestimmt, ist Euch zu Nutz: Ich mein, vor allen Dingen sollt’ Euch an dem gelegen sein. Wie wehrt’ ich da ‘nem Ungemach? Walther der, als er Pogner gewahrt, aufgestanden und ihm entgegengegangen ist, verneigt sich vor ihm: Ihr sucht mich in der Singschul’ hie?

  ASTM A479 PDF

Doch schlechtes Geflunker gilt ihnen mehr als all’ Poesie. Hier eben bin ich am rechten Ort. Pogner freudig zu den Hinzutretenden: Der Mistersinger hier, mir wohlbekannt, hat der Meisterkunst sich zugewandt. Wer ist der Mensch?

Pogner sehr warm librettoo Walther fortfahrend: Glaubt, wie mich’s freut! Half ich Euch gern bei des Guts Verkauf.

Herr Ritter, dies geh’ nun nach der Regel. Doch heut ist Freiung: Die Meistersinger sind nun alle angelangt, zuletzt Hans Sachs. Kothner zieht eine Liste hervor, stellt sich zur Seite auf und ruft laut: Zu einer Freiung und Zunftberatung ging an die Meister ein’ Einladung: Seid Ihr da, Veit Pogner? Ein Lehrbube von der Bank aufstehend: Er setzt sich wieder nieder. David vorlaut sich erhebend und auf Sachs zeigend: Sachs drohend zu David: Juckt dich das Fell? Sachs ist zur Stell’. Zur Sitzung gut und voll die Zahl.

Beliebt’s, wir schreiten zur Merkerwahl? Nicht doch, Ihr Meister!

Alle Meister stehen auf, nicken Kothner zu und setzen sich wieder. Die Singschul’ ernst im Kirchenchor die Meister selbst libretto mit Kling und Klang hinaus zum Tor auf offne Wiese ziehn sie vor bei hellen Festes Rauschen; das Volk sie lassen lauschen dem Freigesang mit Laienohr.

Zu einem Werb- und Wettgesang gestellt sind Siegespreise, und beide preist man weit und lang, die Gabe wie die Weise. Die Meister sich erhebend und sehr lebhaft durcheinander: Die Lehrbuben lustig aufspringend: